MEHR ALS EIN TROPFEN




 

Matthias G. war mit „MeinWeg“ von August 2016 bis August 2017 freiwilliger Helfer in der Casa del Nino im erweiterten Stadtgebiet von Buenos Aires. Er wurde von Pater Hans-Martin interviewt. Hier ein Ausschnitt.

 

Casa befindet sich nahe einem Schön-stattzentrum im Stadtviertel Ballester und ist ein Projekt der kleinen dort ansässigen Schönstattfamilie. Heute sind große Teile von Ballester sehr verarmt. Die Casa befin­det sich am Rand dieses Viertels, das deut­sche Freiwillige nur in Begleitung betreten sollten. Denn die Beschaffungskriminalität in dem Viertel lässt keinen Fremden sicher auch tagsüber durch das Viertel gehen. Auch wenn zu vermuten ist, dass der aller­größte Teil der Kinder...

      mehr...

 




DER „MOBILE EHEWEG“



 

Paare erkunden sieben Stationen und nehmen Impulse für ihre Ehe mit

 

Miteinander unterwegs sein – das ist ein Bild für die Ehe, für deren Höhen und Tiefen. Karin und Kuno L. kamen als Mitinitiatoren extra von der Alb runter und führten Paare auf dem Weg durch das Argental.

Sieben Stationen luden die Teilnehmer ein, sich mit Themen ihrer Ehe zu beschäftigen. Die jeweiligen Impulse konnten die Paare mit auf den Weg nehmen. „Es ist wunder­bar, wie sich die Stationen in die Natur ein­passen“, sagte Jörg E., der aus einem Kontakt auf dem Katholikentag auf die Idee kam...

      mehr...

 






ORT DER BEGEGNUNG

Familie B. aus Chile stellt ihr Hausheiligtum vor
Unser Hausheiligtum ist ein besonderer Platz des Gebetes in unserem Haus. Wir glauben, dass dies der Grund ist, warum sich jeder, der uns besucht, zu Hause fühlt...      mehr...






DAS LEBEN GENIESSEN UND FEIERN

Der Sonntag lädt uns jede Woche dazu ein und bietet eine Fülle von Möglichkeiten. Ein Plädoyer für eine neue Sonntagskultur.    mehr...






WIR GEHÖREN ZU ZWEI PFARREIEN

Ich bin in einer katholischen Familie und katholischem Milieu groß geworden. Halt und Maß aus dem Glauben habe ich vor allem meiner Mutter zu verdanken. Wegen meiner ersten Arbeitsstelle verschlug es mich nach Berlin, wo ich meinen Mann kennenlernte. ...      mehr...






ICH MÖCHTE NICHT VERLETZT WERDEN

Gedanken zur Einsamkeit:  In meinem Dienst treffe ich immer wieder Menschen, die sehr einsam sind. Ein langes Gespräch mit einem Herrn mittleren Alters beschäftigte mich lange.    mehr...






JAHR DER BARMHERZIGKEIT

 

Viele Flüchtlinge suchen bei uns Schutz und Sicherheit vor Krieg und Gewalt. Dahinein setzt Papst Franziskus ein deutliches Zeichen.    mehr...







Hildegard und Helmut Kirschner

da ist



Da ist ein Sehnen,
dass das Wort wahr werde,
das gesprochen ist.

mehr...