VERGEBEN LERNEN




 

Wir kommen nicht durchs Leben, ohne andere zu verletzen und ohne verletzt zu werden. Besonders in der Ehe können wir täglich die "Feindesliebe" trainieren.

 

Ernest Hemmingway schrieb folgende kleine Anekdote: „Madrid wimmelt von Jungen, die Paco heißen, und es gibt einen Witz über einen Vater, der nach Madrid kam und in den kleinen Anzeigen von „El Liberal“ folgendes Inserat aufgab: „Paco, komm Dienstagmittag ins Hotel Montana. Alles vergeben, Papa“, und wie eine ganze Schwadron Guardia Civil aufgeboten werden musste, um die achthundert jungen Männer auseinanderzutreiben, die auf die Anzeige hingekommen waren.“ Auch wenn es nur gut erfunden sein sollte, die Sehnsucht nach Vergebung kommt darin sehr gut zum Ausdruck.   

mehr...

 




ABENTEUER RUHESTAND: ERFAHRUNGEN – EINSICHTEN – (FREUDEN-)SEUFZER




 

Andere Herren bestimmen meine Zeit!

Ich kann nicht mehr sagen: „Ich muss zur Arbeit“ –

und dann bin ich weg. Jetzt sagen die Kinder, die Enkel, die Familiengruppe, der Verein, die Freunde: „Du hast doch jetzt Zeit, du könntest doch…!“ Schön, wenn die Enkel wieder kommen, klar sind wir da zuhause!

 

Gefährliche Gewöhnung!

Jetzt habe ich mir schon jahre-, ja jahrzehntelang dies und jenes vorgenommen und es gelingt mir immer noch nicht! Ist das wirklich so schlimm?  

mehr...

 






DAS LETZTE KIND TRÄGT FELL

 

Mit Abschluss der Familienplanung wird man als Paar vor neue Heraus-forderungen gestellt, und die Weichen für die Beziehung müssen neu gesetzt werden.       mehr...






Kastanienzeit

 

Die Pubertät ist eine herausfordernde Zeit – für die Kinder und für ihre Eltern.
Wenn ich an meine Kindergartenzeit denke, ...    mehr...






OBEN FEST, AUSSEN FREI

Im Konzentrationslager in Dachau erlebte Pater Kentenich einen tiefgreifenden Lernprozess im Umgang mit dem Urgefühl der Angst. Er entwickelte dabei die Haltung, sich allein auf befreiende und Sicherheit schenkende Liebe Gottes zu verlassen.  mehr...

 






ACHTSAME KOMMUNIKATION

Bei achtsamer Kommunikation kommt es nach Pater Kentenich auf die innere Haltung an. Er bezeichnet eine solche Haltung der Achtsamkeit als „praktisch-taktische Ehrfurcht“.     mehr...






ANFANGEN UND DURCHHALTEN

Wir planten einen Familientag in unse­rer Pfarrei. Wir als Kernteamsprecher hat­ten die Idee: Es wäre schön, wenn der „Mobile Eheweg“ zu uns käme. Beim ersten Kernteamtreffen mit zwölf Personen mach­ten wir Brainstorming – und brachten unse­re Idee mit ein....      mehr...







Hildegard und Helmut Kirschner

Rosenkranz



Rund der Rosen

Kreis der Liebe

Ganzheit aller Brüche

mehr...