DIE FAHRT WAGEN

Das Leben ist wie eine Autobahnfahrt: Ohne ein Gleichgewicht aus Angst und Vertrauen kommen wir nicht ans Ziel. Schnurgerade verläuft die Auffahrt neben der A 5. Jetzt müsste ich richtig Gas geben, stattdessen schleiche ich einem Kleinlaster hinterher...      mehr...






VOLLGAS – UND DANN?

Nach Jahren im Hamsterrad schafft ein junger Familienvater den Absprung und zieht eine Zwischenbilanz. Ich wollte Vollgas geben, denn ich war froh über diese Stelle...   mehr...






DER SINN DER UNGESICHERTHEIT

Es gibt Momente im Leben, da kann einem der sicher geglaubte Boden unter den Füßen wegrutschen. Vieles im Leben ist unberechenbar und entzieht sich meiner Kontrolle. Doch wie gehe ich damit um?  mehr...

 






VON DER TOLERANZ ZUR SOLIDARITÄT

Was hat es mit der Toleranz auf sich? Sorgt sie für ein besseres Miteinander, oder eher für Distanz zu unserem unbequemen Nächsten? Eine Auseinandersetzung mit dem konkreten Fall zeigt, worum es eigentlich geht...      mehr...






VERGEBEN LERNEN

Wir kommen nicht durchs Leben, ohne andere zu verletzen und ohne verletzt zu werden. Besonders in der Ehe können wir täglich die "Feindesliebe" trainieren.

Ernest Hemmingway schrieb folgende kleine Anekdote: „Madrid wimmelt von Jungen, die Paco heißen, und es gibt einen Witz über einen Vater, der nach Madrid kam...      mehr...






ES REICHT!

Von der Angst zu kurz zu kommen.  Vor einigen Jahren wurde mir während Exerzitien verschie­dene Bilder mit Lebensstationen Jesu ange­boten. Welches spricht Dich an? Von was lässt Du Dich berühren?  Mein Blick fiel auf die Szene der Hochzeit von Kana.     mehr...






EIN HEIKLES THEMA

Der Tod wird in unserer Gesellschaft gerne ausgeklammert. Dennoch ist das Verständnis gewachsen, wie Angehörige und Sterbende den Übergang besser bewältigen können.    mehr...

 






WAS HINDERT DICH, EIN GROSSER ZU WERDEN?

Während des ersten Weltkrieges schreibt Pater Kentenich an seine ehemaligen Schüler, die an der Front kämpfen.     mehr...






MIT LEICHTEM GEPÄCK

Vom Wegwerfen und VerschenkenIm Laufe des Lebens sammelt sich allerhand an in der Wohnung einer Familie: auf dem Dachboden und im Keller, in Schränken und Regalen, auf Tischen und Fensterbänken.        mehr...

 






TIEFERGEHENDE ANGST ÜBERWINDEN

Pater Kentenich hat sich ausgiebig mit Ursachen von Angst in der Seele und deren Überwindung beschäftigt. Hier einige Ausschnitte aus seinen Vorträgen.     mehr...






ABENTEUER RUHESTAND: ERFAHRUNGEN – EINSICHTEN –(FREUDEN-)SEUFZER

Andere Herren bestimmen meine Zeit! Ich kann nicht mehr sagen: „Ich muss zur Arbeit“ – und dann bin ich weg. Jetzt sagen die Kinder, die Enkel, die Familiengruppe, der Verein, die Freunde...      mehr...






ANDEREN VERGEBEN LERNEN

Oft tragen wir persönliche Verletzungen mit uns herum, die uns lange beschäftigen. Sie hinterlassen Narben und lähmen uns. Eine Haltung des Verzeihens und Loslassens einzunehmen, fällt nicht immer einfach ...  mehr...

 






VON HERZ ZU HERZ

Wenn es eine Liste der Dinge im Leben gäbe, die Menschen als besonders stressig empfinden, so stehen die Schwierigkeiten in unserer zwischenmenschlichen Kommunikation sicher ganz weit oben. Doch was können wir tun, damit wir nicht nur kommunizieren, sondern einander auch verstehen?      mehr...






GARTENLUST, GRILLKULTUR UND BEZIEHUNGSPFLEGE

Mit unserem alten gusseisernen Holzkohlegrill haben wir über Jahrzehnte heiße Sommertage und Familienzusammenkünfte zum Grillen und Zusammensitzen im Freien genossen.        mehr...

 






LAND DER TRÄUME, LAND DER RUHE

Nie war es in einer Gesellschaft leichter, seine Träume zu verfolgen. Selbstverwirklichung gilt heute als erste Voraussetzung für ein gelungenes Leben. Daraus können Zwänge entstehen, die den achtsamen Blick auf uns selbst verhindern. Bleibt die Frage: Was macht diese vermeintliche „Freiheit“, unsere Wünsche an die oberste Stelle zu setzen, mit uns und unseren Beziehungen und worum geht es uns wirklich?     mehr...






LUSTVOLL SCHEITERN

Was hindert mich an einem Leben in Fülle?
In dem Buch „Verletzlichkeit macht stark“ von Brené Brown las ich folgende inter­essante Frage: Was würdest Du alles aus­probieren, wenn du wüsstest, dass Du nicht scheitern könntest …?        mehr...

 






WIR BAUEN EIN DREI-GENERATIONEN-HAUS

Mehrere Generationen unter einem Dach. Ein Wohn- und Lebens-modell, das Generationen hindurch lebensnotwendig war. Heute sind die Beweggründe andere: Mehr Lebensqualität für Alle. Eine Familie berichtet von ihrer inneren und äußeren „Baustelle“.    mehr...






COCA COLA ALS BOTE DER BEGEGNUNG

Ein Online-Werbespot zeigt die Ambivalenz der neuen Medien und regt an zum Nachdenken über den Umgang untereinander und mit neuen Medien.   mehr...






LEBENSMITTE: FAHR DEIN SCHIFFCHEN DURCH DAS MEHR DES LEBENS

Midlife-Krise. Ist zu diesem Zeitpunkt unser Zenit erreicht? Beginnt jetzt der gnadenlose Abstieg – oder nutzen wir die Chance zu einem Wachstum in die Tiefe?  mehr...

 






WENN ALLE SICHERHEIT FÄLLT …

Unser Gebet für verfolgte Christen beschenkt sie – und uns selbst.

Zurzeit werden weltweit zirka 100 Millionen Chris-ten wegen ihres Glaubens an Jesus verfolgt...    mehr...






ICH BIN GUT, SO WIE ICH BIN!

Oder doch nicht?  Gedanken zum Gefühl der SchamIch war keine gute Schülerin. Vor allem die Sprachen machten mir das Leben schwer. In der siebten Klasse, nachdem ich die dritte sehr schlechte Note in Englisch geschrieben hatte,...         mehr...

 






LIEBE UND ERMUTIGUNG

Samuel Kochs Schicksal bewegt seit dem dramatischen Unfall 2010 bei „Wetten, dass ...?“ viele Menschen. Samuels Ausdauer und Selbst-disziplin, sein Mut und sein Gottvertrauen tragen ihn auf seinem Weg Stück für Stück weiter. Ein Gespräch mit seiner Mutter, Marion Koch.    mehr...






STERBEN LERNEN

Gedanken an Sterben und Tod belasten unsere Gefühle. Woran liegt das und wie finden wir zu einer neuen Einstellung gegenüber dem, was uns erwartet?

Sterben, Tod, das Ungewisse danach – mich befällt Unbehagen und Trauer bei den Gedanken daran...    mehr...

 






VORZÜGE DES ÄLTERWERDENS ODER DIE SCHÖNHEIT DES ALTERS

Alt werden – ja! Alt sein – niemals? Müssen wir uns vor dem Alter fürchten? Keineswegs. Glück hat nichts mit dem Alter zu tun. Glück ist im Alter verbreiteter, als die meisten jüngeren Menschen glauben.    mehr...






ICH MÖCHTE NICHT VERLETZT WERDEN

Gedanken zur Einsamkeit:  In meinem Dienst treffe ich immer wieder Menschen, die sehr einsam sind. Ein langes Gespräch mit einem Herrn mittleren Alters beschäftigte mich lange.    mehr...






Glücksspiel, Klicks und Glotze gucken

Verhaltenssüchte – das Minus der Mediengesellschaft
In Deutschland sind schätzungsweise zwei Millionen Personen abhängig von Smartphones, Notebooks, Internet.    mehr...






„DAS GEDANKENKARUSSELL MACHT MICH GANZ VERRÜCKT!“

Wenn chronische Sorgen zur Krankheit werden.  Nicole R. ist Hausfrau und Mutter einer Tochter und eines Sohnes.Seit Jahren gehen ihr Gedanken durch den Kopf, die sie nicht abstellen kann: Ihr Mann könnte seinen Arbeitsplatz ver­lieren, ihre Kinder könnten zu spät...     mehr...






WIE ICH AUS EINER SCHWEREN KRISE GESTÄRKT HERAUSGEFUNDEN HABE

Wenn das Zerbrechen eine tragende Beziehung, wie eine Ehe betrifft, dann ändert das alles von Grund auf. Ein Erfahrungsbericht.  mehr...

 






WER WAGT GEWINNT

Melanie L. verbrachte eine dreimonatige Auslandzeit („AZ“) im Schönstattzentrum Lamar, Texas/USA. unser weg interviewte sie und ihre Eltern.

    mehr...

 






BEHERRSCHEN ODER SICH BEHERRSCHEN LASSEN?

Sollen wir wieder ins Mittelalter zurückkehren, die Schienen aufreißen, die Telegraphendrähte zerschneiden, die Elektrizität den Wolken überlassen,    mehr...






AUGENBLICKE

„Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben“, heißt es in einem bekannten Sprichwort. Achtsamkeit kann uns den Weg weisen, diese Lebendigkeit in uns selbst zu finden.     mehr...






GEDANKEN ZUR FASTENZEIT

Mein anderer Start in den Tag:  Es sind 40 leere Aquarellblätter, zugeschnitten auf 10x10cm, ein Farbkasten, Wachsmalstifte, der Youcat und der feste Wille, während der Fastenzeit 40 Minuten früher aufzustehen       mehr...






ACHTSAME KOMMUNIKATION

Bei achtsamer Kommunikation kommt es nach Pater Kentenich auf die innere Haltung an. Er bezeichnet eine solche Haltung der Achtsamkeit als „praktisch-taktische Ehrfurcht“.     mehr...






WAS GIBT KRAFT IN KRISEN?

Ein Brief von Pater Josef Kentenich an Josef Fischer am 11.12.1916 an die Front.      mehr...






AUS DER SPUR – ABER AUF DEM WEG

Wer seinen Job verliert, fällt aus der Alltagsroutine und lebt mit einem Mal im Ausnahmezustand. Das Wichtigste ist jetzt ein kühler Kopf. Aber das ist leichter gesagt als getan ...  mehr...

 






EINFACH LEBEN – ABER WIE?

Praktische Tipps fürs richtige Genießen
Einfach und bewusst leben ist nicht gleich-bedeutend mit Einschränkung und Verzicht, sondern ermöglicht oft Bereicherung und Genuss.         mehr...

 






IM TUNNEL

 

Eine Wanderung durch einen Tunnel schenkt neue Einsichten ins Leben voll Vertrauen.        mehr...






Lebenskämpfe

"Ein Stück Lebensprogramm, das wir uns alle eigentlich hinter den Spiegel schreiben oder besser ins Herz eingravieren sollten: Schwierigkeiten jeglicher Art sind Aufgaben. Und wahrhaftig ...      mehr...






SCHAM – ZWISCHEN TABU UND SCHUTZFUNKTION

Das Gefühl der Scham hat viele Facetten – wie gehen wir damit um?
Sich schämen können gehört zu unserer biologischen Grundausstattung, auch wenn die Anlässe sehr unterschiedlich sein kön­nen und in den verschiedenen Kulturen voneinander abweichen.        mehr...