UMS ÜBERLEBEN GEKÄMPFT


 

Ich hatte das Gefühl, eine zweite Pubertät durchzumachen. Alles ist mir zu eng vorgekommen, hinter alles kam ein Fragezeichen.

 

 

Die letzten Jahre waren für uns als Paar – beson­ders für mich als Frau – ein echter Kampf. Ich hatte das Gefühl, eine zweite Pubertät durch­zumachen. Alles ist mir zu eng vorgekommen, hinter alles kam ein Fragezeichen. Als Paar haben wir endlose Schleifen gedreht bis mein Mann in eine depressive Resignation fiel.

 

Unsere beiden Kinder sind jetzt erwach­sen. Über viele Jahre waren sie mein Lebensinhalt. Ich habe inzwischen ver­schiedenste pädagogische Fortbildungen gemacht und dann eine Stelle gesucht, was sich nicht so leicht gestaltete. Jetzt arbeite ich bei Kindern mit Auffälligkeiten im Verhalten. Es ist eine sinnvolle Arbeit und unheimlich anstrengend. Sobald ich eine Alternative finde, werde ich die Stelle wech­seln. In meinem inneren Leben, in meinem geistlichen Leben bin ich durch unheimlich viele Kämpfe durchgegangen. Vor einigen Monaten kam ein neuer Pfarrer zu uns, ein hochgebildeter Mann. Seine Predigten und seine Vorträge, die er praktisch alle zwei Wochen anbietet, haben mich gerettet. Als ich das Gefühl hatte, jetzt geht es ganz den Bach herunter, kam er und ich bin dabei, mein inneres Gleichgewicht wieder zu fin­den. Das hat natürlich auch Auswirkungen auf unsere Paarbeziehung. Wir haben gelernt, einander in unseren unterschied­lichen Empfindungen und Bedürfnissen zu respektieren.

 

Es ist nicht wie früher zwischen uns, aber es geht uns viel besser. Für mich sind diese vergangenen Jahre eine echte Lebensschule. Es gibt einige Menschen, die sich bei mir aussprechen. Ich merke, dass ich durch die Kämpfe und Erfahrungen der letzten Jahre anders annehmen und beraten kann. Alles hatte dann wohl doch irgendwie seinen Sinn?!

 

Quelle: Unser Weg 2016 Qrt. 1