EHEVORBEREITUNGSKURS – BRAUCHEN WIR DAS?!


 

 

 

 

Im Frühjahr 2016 nehmen Isabell S. und Sebastian W. mitten in ihren Hochzeitsvorbereitungen an einem Ehevorbereitungs-seminar teil.
Sie berichten von ihren Erfahrungen.

 

 

Unsere Hochzeitsvorbereitungen sind in vollem Gange: Einladungen verschickt, De- ko ausgesucht, Essen ausgewählt und den- noch ist so viel offen. Die Hochzeitsvorbereitungen für unseren großen Tag neh­men kein Ende. Aber wie sieht es mit einer kleinen Pause aus? Mal weg von den Hochzeitsvorbereitungen und hin zu den wirklich wichtigen Themen, der Ehevorbereitung? So viel Vorbereitung für einen Tag und damit treffen wir eine Entscheidung für unser ganzes Leben!

 

Mit den Gedanken, eine kleine Oase im Hochzeitsstress zu suchen, sind wir über Ostern 2016 zum Ehevorbereitungskurs nach Schönstatt gefahren. Wir waren ge- spannt, was uns erwartet und wie die Kar-und Ostertage mit Ehevorbereitung gefüllt werden können. Die Paar- beziehungsweise Gesprächszeit nach jedem Input war für uns besonders wertvoll. Es tut gut, sich Zeit zum Reden zu nehmen und sich über das ein oder andere Thema auszutauschen, worüber wir vorher noch nicht gespro­chen hatten. Außerdem haben wir gelernt, wie wir die Paar-Kommunikation in unse­rer Beziehung und Ehe gestalten können und erkannt, welche zentrale Rolle ein Paargespräch in unserer Beziehung ein­nimmt. Gesprächskultur muss wachsen und erlernt werden.

 

Es ist schön, viele andere junge Paar ken­nenzulernen und sich miteinander aus­zutauschen. Jedes Paar ist individuell und bringt seine eigene Geschichte mit in das Treffen und dennoch stehen alle an einem gemeinsamen Punkt im Leben. So indi­viduell wie jedes Paar ist, ist auch jeder Partner einmalig. Uns hat es gefallen, sich über die Eigenheiten, die jeder Partner mit in die Beziehung bringt, zu unterhalten und gemeinsam daran zu arbeiten.

 

Durch den Kurs konnten wir neben der Ehevorbereitung die Kar- und Osterliturgien auf eine ganz besondere Weise erfahren und genießen – jeder für sich, aber auch wir als Paar und in Gemeinschaft mit den anderen Paaren. Unser Fazit: Es hat sich gelohnt und wir wollen diese Zeit der Ehevorbereitung nicht missen!

 

 

O-Töne, was wir vom Ehevorbereitungsseminar

in Schönstatt mitnehmen:

unsere tolle Hochzeitskerze

den Gedanken eines eigenen Hausheiligtums

das gegenseitige Segnen

den Partner als ein Geschenk Gottes sehen

neue Kontakte mit tollen Paaren

… die Überzeugung, dass man immer im Gespräch bleiben muss

… in Kommunikation bleiben: untereinander und mit Gott

… Wir nehmen viele Ideen für eine wertvolle Gesprächskultur mit.

… Lust, den Glauben als Paar zu leben. „Kirche im Kleinen“ zu sein – das ist schön.

... Wir haben eine Tagungsmappe voller Themen gesammelt, die wir – wie in einem Garten – nun regelmäßig pflegen wollen.

 

Quelle: Unser Weg 2016 Qrt. 2