UNRUHIG IST MEIN HERZ


 

 

 

 

Einsamkeit gibt es auch zu zweit.

 

Ob ich eine glückliche Ehe führe? Diese Frage kann ich ohne langes Nachdenken mit einem Ja beantworten. Und gleichzeitig kenne ich längere und kürzere Zeiten, in denen ich mich von meinem Mann unverstanden und alleingelassen fühle. In denen ich das Gefühl habe, wir leben nicht miteinander, sondern nebeneinander. Momente und Phasen, in denen der Eindruck ganz stark ist, dass wir nicht dieselbe Sprache sprechen, nicht dieselben Ideen teilen, nicht auf derselben Wellenlänge sind. Und ich spüre: Einsamkeit und Enttäuschung machen sich breit.

 

In den Anfängen unserer Beziehung haben mich diese Gefühle zweifeln lassen. Passen wir einfach nicht zusammen? Ist er doch nicht der Richtige für mich? Mittlerweile bin ich der Überzeugung, dass kein Mensch dieser Welt meine ganze Sehnsucht ausfüllen kann – und auch nicht muss. Ganz geliebt, ganz verstanden und ganz angenommen werde ich nie von einem Menschen sein, sondern nur von Gott. Und vielleicht ist genau das der Grund für meine immer wieder laut werdende ungestillte Sehnsucht: Dass es mich immer wieder näher zu Gott hinzieht. Dass ich mich ihm öffne und hin­halte und ihn bitte: Fülle Du mich ganz aus, mach Du mich ganz satt. Denn unruhig ist mein Herz, bis es Ruhe findet in Dir.

 

 

 

 

 

Quelle: Unser Weg 2017 Qrt. 1