Tipps zur Begrenzung der Handy-Nutzung


 

 

 

 

Damit Eltern die Smartphone-Nutzung ihrer Kinder besser kontrollieren können, bieten die großen Hersteller Apple und Google ab diesem Jahr neue Kontrollmöglichkeiten auf Betriebssystemebene an. Auf Android-Geräten können Eltern mit der Google Family Link App die  benutzten Apps vom eigenen Elterngerät aus verwalten, die Gerätenutzung zeitlich im Auge behalten und das Gerät des Kindes per Fernzugriff sperren. Zum jetzigen Zeitpunkt funktioniert Family Link jedoch nur mit einem neuen Kinderkonto, da Bestandskonten nicht in Kinderkonten umgewandelt werden können. Ähnliche Funktionen bietet ab Herbst 2018 auch Apple mit dem neuen iOS 12 Betriebssystem an. Um die Online-Zeiten der Kinder im eigenen WLAN-Netz zu begrenzen, bieten die Hersteller von Netzwerkroutern entsprechende Funktionen zur Kindersicherung an. Damit läßt sich für ein bestimmtes Kindergerät ein Zeitlimit festlegen oder die WLAN-Funktion des Routers allgemein auf ein Zeitfenster begrenzen. Mit der Aktivierung des Filtermoduls der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM) werden entsprechende Internetseiten blockiert. Für Windows 10 und Xbox-One-Geräte gibt es den kostenlosen Dienst Microsoft Family auf Basis eines Microsoft-Kontos, mit dem Eltern Aktivitätsberichte erhalten sowie Zeitlimits und Inhaltsbeschränkungen festlegen können. Voraussetzung dafür ist die Verwendung eines Microsoft-Kontos zum Einrichten des Microsoft Family Dienstes, der die Nutzung von Windows-PCs über ein entsprechend eingerichtetes zusätzliches Kinderkonto regelt.

 

Links:

 

 

 

 

Quelle: Unser Weg 2018 Qrt. 3