Wir über uns
Aktuelle Ausgabe
Abo-Service
Archiv
Termine
Links
Suche
Kontakt


DIE TALENTE IM KIND ENTDECKEN



 

 

Es gibt verschiedene Temperamente. Jedes Kind hat seine eigene Persönlichkeit. Helfen Sie Ihren Kindern, ihre eigenen Talente zu entfalten.

 

 

Nur das entwickeln, was in ihnen ist. Denken Sie daran, von einem Birnbaum kann man keine Pflaumen bekommen. Man muss ein Künstler sein. Gottes Entwurf entdecken. Gott offenbart seinen Entwurf durch die Talente, die ein Kind hat. Ein großer Liebender hat ein grenzenloses Verlangen zu dienen, wie Gott das von uns will. Mithelfen, dass das Kind nach Gottes Plan geformt wird. Sehen, was Gott will, und die großen Ideen verwirklichen, die er in uns hineingelegt hat. Eine gute Ausbildung ist nur ein Teil der Erziehung. Das Kind muss verwirklichen, was Gott geplant hat.

 

Ich muss mein Kind kennen

Mein Herz muss brennen für mein Kind. Ich muss das "Material" kennen, muss mein Kind kennen, was es mag und was es nicht mag, seine Veranlagung und so weiter.

 

  • Erstens:
    Die ersten vier Jahre im Leben eines Kindes sind von größter Bedeutung. In dieser Zeit wird sein emotionales Leben im Wesentlichen geformt.
  • Zweitens:
    Die Atmosphäre von Vater und Mutter ist sehr wichtig. Die Seele des Kindes ist wie ein Stück Wachs. Jeder Eindruck geht in sein Herz. 

 

Ahmen Sie den guten Hirten nach. "Ich kenne die Meinen und die Meinen kennen mich." Lernen Sie Ihre Kinder kennen, all ihre Wünsche und Bedürfnisse, was sie mögen und nicht mögen; lernen Sie verstehen, was ihre Handlungen bedeuten, ihre Blicke, ja sogar ihr Schweigen. Aus der Art wie sie etwas sagen, nicht nur aus dem, was sie sagen, lernen Sie verstehen, was sie meinen. Helfen Sie ihnen, Sie kennen zu lernen, Vertrauen zu Ihnen zu bekommen. Lassen Sie die Sorgen Ihrer Kinder Ihre Sorgen sein und die Freuden Ihrer Kinder Ihre Freuden; aber übergeben Sie alles unserer Dreimal Wunderbaren Mutter. Verlassen Sie sich ganz auf sie. "Ein Kind Mariens geht nie zugrunde."

 

Die Originalität des Kindes schützen

Ich weiß nicht, wie oft Sie abends zusammensitzen und miteinander überlegen, wie die Kinder charakterisiert sind, was man in der Erziehung etwa tun kann. Das müssen Sie immer festhalten: Nicht Einheit auffassen wie ein Einerlei! Jedes Kind sein lassen, wie es ist! Das macht ja auch so viel Freude, wenn Sie Ihre Kinder sehen in dieser oft grundverschiedenen Anlage und sich jetzt sagen dürfen: Ich will diese Originalität schützen, entfalten und auch dem Kinde zum Bewusstsein bringen. Jedes Kind muss sich bejahen lernen.

 

Wenn ich als Vater oder Mutter das unterstütze, muss der Grundsatz sein, dass ich das Kind sein lasse wie es ist. Gott hat es ja so geschaffen, Das muss nicht sein wie ich. Jeder hat ein Recht auf sein originelles Sein.

 

Es mag sein, dass ich Fehler begehe, das ist sogar wahrscheinlich. Es ist halt immer schwer zu unterscheiden: Was ist Eigenart, und was ist Unart? Wenn Sie dann zusammensitzen um den Tisch und philosophieren über das oder jenes Kind, sollen Sie einmal sehen, was Ihnen das Freude macht!

 

Wenn Sie in der rechten Atmosphäre leben, dürfen Sie nie übersehen: Die Vorsehung hat die Kinder ja auch in der Hand. Sie hat auch mich in der Hand, und durch die Verhältnisse formt sie uns.

 

 

Ein Beitrag von Pater Josef Kentenich, Frühjahr 1955 in Milwaukee zu Familien in: Am Montagabend Band 1, S. 43 ff. und am 4. Juni 1966 in: Briefe und Ansprachen an seinen Familienbund, S. 97 ff.

 

  

 

 



Inhalt
ERLEBTER KLIMAWANDEL?
ICH SEHNE MICH DANACH, BEI DIR ZU SEIN
KLIMAFAKTOR: ZEIT SCHENKEN
KLASSE(N)KLIMA
KONTROLLE IST GUT, VERTRAUEN BESSER
DAS EIGENE GEHEIMNIS ZUR ENTFALTUNG BRINGEN
DIE TALENTE IM KIND ENTDECKEN
EINFACHER LEBEN
AUF WAS KOMMT ES JETZT WIRKLICH AN?
BEWUSST LEBEN
EIN GEEIGNETES KLIMA FÜR INNOVATION
FÜNF SIND NOCH KEIN DUTZEND
KINDER, KÜCHE … UND KARRIERE?
Meditation: Wandlung

  

zurück

 

Artikel als pdf-Datei

Leserbriefe



Leserbrief verfassen