Wir über uns
Aktuelle Ausgabe
Abo-Service
Archiv
Termine
Links
Suche
Kontakt


ALS EHEPAAR IN FÜHRUNG: GEMEINSAM SIND WIR STÄRKER



 

 

 

Wenn ein Ehepartner Führungsverantwortung bekommt, kann sich die Beziehung verändern. Dass für beide Partner dadurch Wachstum möglich ist, zeigen Manuela und Peter M.

 

 

Mit der Führungsverantwortung, die mein Mann vor einigen Jahren bekam, hat sich unsere Beziehung deutlich verändert. In vielen Gesprächen über seine Aufgaben im Betrieb wurde eine neue Ebene in uns beiden angesprochen. Mein Mann legt Wert auf meine Meinung und meinen Rat, und ich freue mich, wenn ich ihn damit unterstützen und stärken kann. Dass mein Mann meine Gedanken, Vorschläge und unsere Ideale ernst nimmt, lässt mich ihn groß sehen und bewundern. Der Heilige Geist gesellt sich spürbar zu uns in dieser neuen Lebensaufgabe.

 

 

Eine konkrete Situation: Die EDV-Abteilung meines Mannes wurde ausgelagert. In der Zeit der Verhandlungen wurde der Ton in Gesprächen immer wieder ziemlich scharf und hart. Wir haben für uns entschieden, dass wir in primitiven Verhältnissen nicht primitiv werden wollen, und nahmen uns vor, nicht in gleicher Weise zu antworten. Es tat uns gut, uns in dieser Weise gegenseitig zu bestärken. Als die Abteilung dann ausgelagert wurde, fühlte mein Mann sich verkauft und hatte keinerlei Lust, ein Abschiedsfest zu veranstalten. Doch er und seine Mitarbeiter hatten sich nichts zu Schulden kommen lassen und keinen Grund, sich einfach so davon zu schleichen. Ich riet ihm, erhobenen Hauptes zu gehen. So lud er in Absprache mit seinen Mitarbeitern, die reichlich für Gebäck und Getränke sorgten, die ganze Firma am letzten Arbeitstag in die Abteilung ein. Es war goldrichtig: Nahezu die ganze Firma – sogar der schon verkaufte Produktionsbereich – folgte der Einladung und kam zum Teil mit Geschenken zum Fest. Es ist gut zu beobachten, wie mancher Samen aufgeht und ich als Ehefrau, die nicht in einem Unternehmen tätig ist, in diesem Bereich mitwirken kann. Wir ergänzen uns prima, und das tut unserer Ehe gut, und ich denke auch dem Betrieb.

 

 



Inhalt
SOZIALKOMPETENZ: DU BIST MIR WICHTIG
FACHKOMPETENZ: ICH WEISS, WAS DU EIGENTLICH KANNST
SELBSTKOMPETENZ: SANDWICHPOSITION ZWISCHEN CHEF UND MITARBEITERN
ZUR SELBSTKOMPETENZ FÜHREN: GOTTES IDEE VON DIR – KINDER ZU SICH SELBST FÜHREN
ALS EHEPAAR IN FÜHRUNG: GEMEINSAM SIND WIR STÄRKER
KONZEPT NACH JOSEF KENTENICH: FÜHRUNGSKOMPETENZ
FÜHRUNGSKUNST KANN MAN LERNEN
IHRE HERZEN HABEN FEUER GEFANGEN ...
MEIN STIL
WERDE, WAS DU BIST
KRAFTQUELLE, DIE ZURÜCKFLIESST
BEWEGUNG FÜR DIE HERZEN
BLITZLICHT AUS DER WERKSTATT
WARTEN ...
MUTTER-SOHN-BEZIEHUNG: INNIG UND FREI
Meditation

  

zurück