Wir über uns
Aktuelle Ausgabe
Abo-Service
Archiv
Termine
Links
Suche
Kontakt


Editorial



 

 

 

 

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

 

 

als im Oktober letzten Jahres der Hurrikan Sandy über Mittel- und Nordamerika fegte und ganze Landstriche verwüstete, waren wir gerade zu Besuch bei einer befreundeten Familie. Das Ehepaar war sichtlich bewegt von den Bildern der Zerstörung, die in den Medien so präsent waren. „Unsere Tochter Anna ist auch so ein Wirbelsturm“, meinte der Vater dazu halb im Spaß, halb im Ernst. „Und sie ist passender Weise genau in der Nacht geboren, als der Orkan Wiebke damals Deutschland heimsuchte. Seitdem ist auch in unserer Familie kein Stein mehr auf dem anderen geblieben …“

 

Wir kennen Anna, eine quirlige, lebensfrohe junge Frau, tatsächlich ein Wirbelwind im wahrsten Sinne des Wortes.

 

Und wir kennen auch die Herausforderungen, mit denen sie ihre Eltern in der Zeit des Heranwachsens immer wieder konfrontiert hat.

 

Und Sie kennen das sicher auch: Bei der Erziehung unserer Kinder, im Berufsleben oder bei der Gestaltung unseres Zusammenlebens als Ehepaar gibt es immer wieder stürmische Zeiten, in denen uns der Wind ins Gesicht bläst und wir nach Luft schnappen. Zeiten, in denen wir keinen Rückenwind spüren und es uns hin- und herbeutelt. Was gibt uns da Halt, woran können wir uns fest machen, damit wir nicht weggefegt werden?

 

Uns hat es in so einer Situation gut getan, auf „stumerprobte“ Ehepaare und Familien zu schauen. Nicht, weil sie Patentrezepte gegen das Scheitern haben, sondern weil sie eine Ahnung vermitteln können davon, wie ein Standhalten in stürmischen Zeiten aussehen kann und wo sie dabei Kraftquellen und Ankerpunkte für sich entdeckt haben.

 

Dieses Heft will Sie einladen zu einem solchen Blick. Denn der nächste Wirbelsturm kommt ganz bestimmt!

  

 

Hildegard und Helmut Kirschner

 

zum Inhalt...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Inhalt
VERTRAU MIR EINFACH!
VON DER ER-ZIEHUNG ZUR BE-ZIEHUNG
GESCHICHTE VOM BIRNBAUM UND VOM PFLAUMENBAUM
GESCHENKTES VERTRAUEN
VERTRAUENSPÄDAGOGIK: VON DER KUNST DES ZUHÖRENS
AUF DER SUCHE NACH DEM ULTIMATIVEN KICK
DER MAUSKLICK ZUM SEXKICK
ICH BIN DA SO REINGERUTSCHT ...
EXPLOSIVMITTEL SEXUALITÄT
MEIN GELIEBTER KOMMT
LIEBST DU NOCH ODER NERVST DU SCHON?
NICHT BELEHREN, SONDERN LIEBEN
LEBEN ATMEN AUF DEM WEG DER EHEPAARE
Familienseite
Meditation: Stürmisch

  

zurück